MuK-Blog der SRH Fernhochschule – The Mobile University

News aus Medien & Kommunikation (MuK) sowie aus dem MuK-Studium

unge #freiheit

Simon Unge stoppt seine Kanäle bei YouTube

| Keine Kommentare

Am letzten Wochenende hat sich eine kleine Revolution im Social Web ereignet. Simon Unge, einer der größten deutschen Youtuber beendet seine Kanäle „ungespielt“ (ein YouTube Kanal in dem es um Videospiele geht) und „ungefilmt“ (Szenen aus seinem Alltag) mit sofortiger Wirkung. Simon Unge hatte zuletzt mehr als zwei Millionen Abonnenten und generierte mit seinen Kanälen rund 30 Millionen Klicks im Monat.

Nun mögen sich einige sicher fragen weshalb mir das einen Artikel in unserem Blog wert ist …

Vielen ist vielleicht nicht klar, wie groß der Markt für YouTube Stars auch in Deutschland schon ist!?


Da gibt es Menschen, die mit ihren Videos Millionen von Abonnenten und Views erreichen, die manche TV Sender eben nicht mehr erreichen. Über die Einnahmen durch Werbung verdienen sie beachtliche Summen. Die Unterscheidung zwischen der analogen und der digitalen Welt wird zunehmend banaler. In der digitalen Welt ist der 24-jährige Simon Unge für bestimmte Altersgruppen nichts weniger als ein Star. Mit wachsendem Erfolg hat sich Simon Unge dem Netzwerk Mediakraft Networks angeschlossen. Netzwerke dieser Art vereinen mehrere erfolgreiche YouTuber und sollen sie finanziell und organisatorisch bei ihrer Arbeit unterstützen. Man kann solche Netzwerke wohl am ehesten mit Plattenlabels vergleichen die gecastete Bands vermarkten und managen. Während viele Boygroups durch ihr Label bekannt wurden haben sich YouTube Stars ihre Bekanntheit und ihre Abonnenten in der Regel selbst und mit Hilfe ihres Charakters erarbeitet. Sie kommen also sehr gut auch ohne die Hilfe solcher Netzwerke aus.

Laut eines Videos vom Wochenende hat Simon Unge die Unterstützung durch Mediakraft Networks vermisst und befindet sich auch im Rechtsstreit mit dem Unternehmen. „Die Ansichten von Mediakraft sind nicht deckungsgleich mit meinen Ansichten“, so Simon Unge in seinem Video. Deswegen beendet er die Zusammenarbeit mit Mediakraft, was auch das Ende seiner bisherigen Kanäle und Auftritte in der Form bedeutet.

Das Original Video in dem Unge Stellung zu Mediakraft bezieht ist nicht mehr erreichbar, aber es gibt noch ein Interview mit Spiegel TV, dem YouTube-Kanal von SPIEGEL TV und SPIEGEL ONLINE, als Reaktion auf das öffentlichkeitswirksame Unge Video:

Videoquelle(n): YouTube: Spiegel TV

Der Markt ist vielversprechend, es gibt viel zu verdienen und Vermarkternetzwerke übernehmen eine Art Gatekeeper Rolle. Sie können wichtige Mehrwerte liefern. Die Marktmachtverhältnisse aber verändern das Gefüge und geben Social Media wie Facebook oder YouTube die Macht darüber zu entscheiden wer mit welchen Inhalten erfolgreich ist. Simon Unge braucht kein Netzwerk um seine Aktivitäten auf einem neuen Kanal fortzusetzen, dafür hat er eine viel zu große Fangemeinde. Sein neuer Kanal youtube.com/unge hatte bereits nach wenigen Stunden und ohne jeglichen Inhalt mehr als 250.000 Abonnenten.

Ich persönlich finde solche Entwicklungen sehr spannend zu beobachten. Sie zeigen wie Social Media uns im digitalen Wandel begleiten, wie sich Gesetzmäßigkeiten verändern und durch Social Media beeinflusst werden –

Update 21.12.2014: Inzwischen hat auch Mediakraft Networks Stellung bezogen und bei Twitter steht der Hashtag #Freiheit auf Platz 1 in den Trends!
Update 23.12.2014: Seit zwei Tagen diskutiert das Netz über Simon Unge vs. Mediakraft und sogar die Aktuelle Stunde im WDR berichtet zum Thema.

Bildquelle(n):
YouTube / Unge, S. / screenshot
© Statista 2014 / eMarketer

Autor: Kati Husemann

designer, networker, online- und social media enthusiast

Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: