MuK-Blog der SRH Fernhochschule – The Mobile University

News aus Medien & Kommunikation (MuK) sowie aus dem MuK-Studium

Trends und Einschätzungen für 2015

| Keine Kommentare

board-1193335_1280

Quelle; Bilder: pixabay.com (Bild klicken für Link) von: geralt; Gerd Altmann – Freiburg/ Deutschland

 

  • Der Streaming-Kampf geht mit weiteren Künstlern, die ihre Musik von Spotify fernhalten in die nächste Runde.
  • Beats und Apple werden ihren Platz im Streaming-Geschäft manifestieren.
  • Streaming-Dienste werden sich auf den Wechsel von den Zwei-Klassen-Modellen auf Drei- oder Vier-Klassen-Modelle fokussieren, was den Künstlern ein faires Grundmodell geben wird. Dadurch wird eine Limitierung des Konsums der Verbraucher erreicht.

  • Die kostenlose Mitgliedschaft bei Streaming-Diensten wird der Vergangenheit angehören oder nur noch für einen begrenzten Zeitraum angeboten werden können.
  • Vinyl wächst weiter und appelliert mit coolen Artworks und digitalen Download-Codes an die Verbraucher. Begrenzte veröffentlichte Auflagen werden die Verbraucher locken und mit höheren Preisen mehr Umsatz erzielen, zusammen mit versteckten Codes oder speziellem Vinyl. Ein gutes Beispiel könnte die Band Primus sein.
  • Der „Record Store Day” wird weiterhin weltweit nicht auf ein bestimmtes Datum angepasst.
  • Wir werden mehr hochkarätigere Künstler und Bands sehen, die exclusive Verträge mit gesponserten Albumveröffentlichungen festsetzen werden. (Z.B. Jay-Z, U2, Taylor Swift).
  • Künstler und Bands werden den Ticketverkauf mit Albumverkäufen koppeln. Die Cloud macht es möglich.
  • Tourneen werden nach wie vor die Haupteinnahme der Musikindustrie sein. Da die Benzinpreise sinken und die Wirtschaft stark wächst, kann 2015 ein Jahr der Musikfestivals werden.
  • Die digitalen und physischen Plattenverkäufe werden weiterhin sinken. Wenn jedoch neue Streaming-Modelle umgesetzt werden, wird der Umsatz wachsen und wieder in die richtige Richtung gehen.
  • YouTube´s Music Key Service wird aufgrund rechtlicher Probleme und anderen negativen Einflüssen eine Weile brauchen um durchzustarten.
  • Smartphones werden weiterhin das Live-Musikerlebnis formen. Von den Ticketverkäufen, sozialen Netzwerken, Wettbewerben, Künstler-Apps bis hin zu Promotion und Marketing.
  • Indie Labels werden noch mehr Einfluss gewinnen. Nicht nur was das Aufspüren und den Aufbau neuer Talente betrifft, sondern ebenso die kreativen Wege zum Marketing und die Promotion der Musik.
  • FLAC wird das Format sein, das zur Erhöhung der Musikverkäufe 2015 beitragen wird.

Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 08.01.2015 von Marcus Behrens

Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: