MuK-Blog der SRH Fernhochschule – The Mobile University

News aus Medien & Kommunikation (MuK) sowie aus dem MuK-Studium

MINOLTA DIGITAL CAMERA

Michael Bully Herbig wird neues Gesicht von Haribo

| Keine Kommentare

Es ist noch gar nicht lange her dass ich hier im Blog einen Artikel über Testimonials geschrieben habe. Testimonials geben Marken ein Gesicht und erhöhen die Glaubwürdigkeit einer Werbebotschaft indem sie mit ihrer Person für die Marke einstehen.

Eins der bekanntesten Testimonials im Geschäft war sicherlich Thomas Gottschalk, der mehr als 24 Jahre lang in über 260 Spots als Entertainer für Haribos Goldbären geworben hat.
Schon Ende letzten Jahres war klar dass Michael Bully Herbig in die Fußstapfen von Gottschalk treten würde.Für den Wechsel hat sich Haribos Kreativagentur Thjnk einen pfiffigen Clou überlegt –
Ein „Übergabespot“ –Es ist Gottschalks letzter und zugleich Herbigs erster Haribo Spot.

„Wir freuen uns, mit Bully eine Persönlichkeit gefunden zu haben, die optimal zur Marke passt und das Werk von Thomas Gottschalk fortführt. Natürlich danken wir Thomas Gottschalk für 25 unvergessliche Jahre – und als einer der dienstältesten Haribojaner bleibt er uns ja auch weiter erhalten“, so Felix Theato, Geschäftsführer Marketing & Vertrieb bei Haribo.

Wenn ein Gesicht wie das von Gottschalk nach einer so langen Zeit die Bühne verlässt, dann steht die Marke vor einer großen Herausforderung. Die Herausforderung besteht darin das neue Gesicht zu dem zu machen was das alte Gesicht war!

Einige Marken erleben diese Herausforderung in der Kommunikation sogar noch heftiger weil ihr Markenbotschafter urplötzlich ins Zwielicht gerät. Beispielhaft zu nennen ist hier der Sportartikel Gigant Nike, der den beinamputierten Sprinter Oscar Pistorius unter Vertrag hatte. Als Pistorius wegen des Mordverdachts an seiner Freundin in die Medien geriet beendete Nike die Zusammenarbeit. Auch die kokainbelastete Haarprobe von Christoph Daum führte seinerzeit zum Ende der Zusammenarbeit mit dem Energieversorger RWE. Solche Fehltritte eines Kampagnengesichts kann sich schnell negativ auf eine Marke auswirken, weswegen einige Marken gerne auf Avatare oder fiktive Charaktere zurückgreifen. (z.B. Meister Proper, der Spee Fuchs, Frosties Tiger oder Ronald McDonald)

Thomas Gottschalk hat derartige Fehler nicht begangen, was wohl auch der Grund für die langjährige Zusammenarbeit mit Haribo ist. Doch gerade deswegen ist sein Gesicht ganz fest in den Köpfen der Menschen und im Zusammenhang mit Haribos Goldbären verankert. Ich bin gespannt wie Bully sich als Markenbotschafter für Haribo schlägt. Ich bin auch gespannt ob die vielen Kinder und Erwachsenen bald schon an Michael Bully Herbig denken wenn sie Goldbären naschen, oder ob die 25 Jahre Thomas Gottschalk eben nicht so schnell aus den Köpfen der Fans zu verdrängen sind!?

Bildquelle(n): © Wikipedia.org / Creative Commons / Attribution-Share Alike 2.5 Generic license

Autor: Kati Husemann

designer, networker, online- und social media enthusiast

Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: