MuK-Blog der SRH Fernhochschule – The Mobile University

News aus Medien & Kommunikation (MuK) sowie aus dem MuK-Studium

Online - Werbung

Was kostet Online – Werbung eigentlich?

| 1 Kommentar

Tagtäglich werden wir als Konsumenten mit Werbung verschiedenster Art konfrontiert – seien es Plakate, die wir beim Vorbeifahren im Auto sehen, TV-Spots in den Werbeblöcken, die unsere Lieblingssendung viel zu oft unterbrechen oder seit geraumer Zeit auch Werbeanzeigen, die aufploppen, wenn wir ein Musikvideo bei Youtube anschauen wollen. Doch was kostet Online – Werbung eigentlich und vor allem: wer wendet am meisten Geld dafür auf?

Jeden Monat kann man auf der Homepage der INTERNET WORLD Business die Top – Werbungstreibende betrachten. Für das Magazin stellt dabei das Marktforschungsunternehmen Nielsen eine Reihenfolge zusammen, bei der sie alle Ausgaben im jeweiligen Monat berücksichtigen.

Nielsen1_w882_h298

Bildquelle: © INTERNET WORLD Business | Nielsen Screenshot

Dabei wird deutlich, welches Unternehmen wie viele Millionen Euro in die Werbung investiert hat und besonders wie viel Steigerung oder Abnahme in Prozent zum Vorjahr das bedeutet.

Im August genauso wie im September führt das Unternehmen Netflix die Rangliste an. Das US-amerikanische Unternehmen produziert Sendungen und verleiht online Filme, vergleichbar mit dem Anbieter von Musik, Spotify. Mit 3,2 Millionen Euro fördert Netflix die Onlinewerbung um sein Produkt Netflix E-Commerce Medien. Dicht dahinter rangiert die Fluglinie Germanwings, die nach der Katastrophe des Flugzeugabsturzes am 24. März diesen Jahres durch Transparenz bei der Aufklärung der Unfallursache von einem größeren Imageschaden verschont blieb.

Auf dem dritten Platz liegt der TV Anbieter Sky, der vor allem den Männern mit seinem verlockenden Bundesliga Angebot ein Begriff sein dürfte. Für die Bewerbung des gesamten Pay TV Angebots gab der Sender im September rund 3 Millionen Euro aus – die Hälfte von dem Budget des Vorjahres.
Die Plätze vier bis zehn sind dicht an dicht, neben TV Anbietern mischen auch McDonalds auf Platz sechs mit einem Online Werbebudget von 2,4 Millionen Euro und der momentan umstrittene Automobilkonzern VW (2 Millionen Euro für das PKW Programm) mit.
Aber nicht nur ganze Kampagnen stehen im Fokus, auch neu beworbene Produkte werden vom Marktforschungsunternehmen untersucht. So stellten sie fest, dass Online Kampagnen für das TV Experiment „Big Brother“ auf Sixx 800.000 Euro und das Bewerben von neuen Kinofilmen zumeist 200.000 Euro kostete. Eine Ausnahme bildete der Film „Sicario“ mit 600.000 Euro.

Die großen Unternehmen lassen sich die Werbung auf den Online – Plattformen also eine ganze Menge kosten – selbst wenn Sky das Budget halbierte, so liegt es immer noch auf dem dritten Platz. Werbung auch online gut zu platzieren wurde erst im Laufe der letzten Jahre immer wichtiger. Soziale Netzwerke dienen schon lange nicht mehr nur dem Kontakthalten mit alten Schulfreunden, sondern wurden und werden immer mehr zu Werbeplattformen für verschiedene Unternehmen.

 

Textquelle: © INTERNET WORLD Business, Melchior, L.: 2015 / aufgerufen am 16.10.2015

Bildquelle: © pixabay.com, Mocho

 

Ein Kommentar

  1. Pingback: "Aus Marketingprovisionen werden Spenden" - boost project - MuK-Blog SRH Fernhochschule

Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: