MuK-Blog der SRH Fernhochschule – The Mobile University

News aus Medien & Kommunikation (MuK) sowie aus dem MuK-Studium

E-Commerce

ProSiebenSat1 vergrößt E-Commerce Geschäft

| 1 Kommentar

Knapp vier Jahre ist es her, da begann die Sendergruppe ProSiebenSat1 sich an Online-Shops zu beteiligen und diese teilweise komplett zu kaufen. Seit dem mausert sich das Unternehmen immer mehr zu einem TV-Sender mit großem E-Commerce Anteil .

Zum strategischen Ziel äußerte sich der Digital-Vorstand Christian Wegner im Interview mit der INTERNET BUSINESS World, dass alles darauf ausgerichtet ist, „die digitalen Geschäftsfelder […] zu globalisieren, um die Erfolgsgeschichte von ProSiebenSat1 als E-Commerce Powerhouse weiterzuschreiben.“

Klare Worte, die auch das Umsatzziel von über 4 Milliarden Euro, das im Jahr 2018 erreicht werden soll, unterstreichen.
Schaut man die TV Werbung der Sendergruppe, so kann man gleich einige Shops aufzählen, bei denen ProSiebenSat1 investiert hat: weg.de, mydays.de, Amorelie und Flaconi, aber auch Gymondo.de gehören zu den Plattformen, bei denen eine Mehrheitsbeteiligung bis zu 100% vorliegt. Daneben gehören beispielsweise Jawbone, Justfab und Ayondo zu der Gruppe der Online-Angebote, bei denen die Sendergruppe Medialeistungen gegen Firmen- bzw. Umsatzanteile getauscht hat.
Dem E-Commerce Powerhouse gehören 7Travel und 7Commerce aber auch die Investmentgruppe Seven Ventures an.

Der Fernsehkonsum nimmt ab, dafür werden mobile Endgeräte immer interessanter

In der Werbung für die Shops im eigenen TV Programm liegen viele Möglichkeiten, besonders die Reichweite nimmt zu und der Medienkonzern wird immer unabhängiger von der Erlösen, die die Werbung ohne eigene Shops ihnen einbringt. Auf lange Sicht wird der Fernsehkonsum abnehmen und auf mobile Endgeräte verlagert werden, momentan lässt sich die Übergangszeit, bei der TV und Handy gleichzeitig genutzt werden, für solche Strategien, wie die von ProSiebenSat1 aber sehr gut nutzen.

Das Münchener Unternehmen investiert in den Ausbau des E-Commerce Anteil einiges. Bevor sie sich zuletzt das Reiseportal Etraveli aneigneten, wurden für die Übernahme der Vergleichsseite Verivox 210 Millionen Euro bezahlt. Der Geschäftsführer von 7Commerce, Claas van Delden, erklärt das wie folgt: „Unser Fokus liegt dabei auf Angeboten, die Massenmärkte ansprechen.“
Es wird darauf geachtet, dass der Kapitalbedarf niedrig bleibt, das bedeutet, dass Shops, bei denen ein Lager oder eine Investition in den Einkauf von Nöten ist, genau analysiert und eher außen vor gelassen werden (5 von 16 Beteiligungen bisher).
Aber auch Konkurrenz wird durch das stetig wachsende E-Commerce Powerhouse von ProSiebenSat1 angezogen und ebenso Werbekunden verloren – Check24 hat verlauten lassen, den TV-Etat zurückzuschrauben. Angesichts dessen, dass der Neuzugang Verivox der größte Konkurrent von Check24 darstellt, ist das sicherlich keine Überraschung.

 

Textquelle: © INTERNET WORLD Business 22/15 / | Vieser, S.: 2015 (WEB)

Bildquelle: © pixabay.com, PeteLinforth

Ein Kommentar

  1. Pingback: "Alle für einen" - neuer TV Spot für Auxmoney

Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: