MuK-Blog der SRH Fernhochschule – The Mobile University

News aus Medien & Kommunikation (MuK) sowie aus dem MuK-Studium

fruit-428055_640

Sterben die Discounter aus?

| 1 Kommentar

„Qualität hat ihren Preis“ – einen Preis, den die Kunden im Supermarkt mittlerweile wieder bereit sind zu zahlen. Denn in dem Spruch, der in der Waschmittel Werbung lächerlich gemacht wird, steckt ein wahrer Kern. Stehen die Billigketten also bald vor dem Aus?

Schaut man auf Instagram, so gehört zu den am häufigsten verwendeten Hashtags #healthy. Healthy setzten dabei viele mit Bio gleich und auch der vegane/vegetarische/glutenfreie Lebensstil hat sich im letzten Jahr enorm verbreitet. Und der ist nicht ganz billig – glutenfreies Brot kostet gut und gerne mal 3 Euro. Für 5 Scheiben Brot. Und auch die Ersatzmittel für tierische Produkte sind nicht billig. Doch die Bevölkerung ist es bereit zu bezahlen.

Die Qualität ist wichtiger als der Preis

Die Präsentation der Produkte im Laden selbst ist dabei besonders wichtig, immer mehr Kunden kaufen bei Edeka und REWE ein, die Discounter hingegen haben innerhalb der letzten Jahre zwei Prozentpunkte Marktanteil verloren. Besonders wenig Geld auszugeben wurde von der Qualität der Produkte abgelöst.

Vergleicht man einen Edeka oder REWE Markt mit einem Discounter, fallen sofort einige Unterschiede auf. Die Darstellung & Beleuchtung der Produkte, die Bio-Sparte, die Hinweise auf regionale Produkte – all‘ dies spielt für die Kunden eine immer größere Rolle. Besonders die Bio Qualität und die Zusammenarbeit mit regionalen Bauern ist wichtig.

Discounter
Bildquelle: © Muk-Blog.de, Stocker, K., eigene Darstellung (Edeka Düren, Lengersdorf)

 

Lidl & Aldi stehen für besonders preisgünstige Produkte, doch durch den Verlust der Marktanteile wollen sie nun auch vermehrt auf Qualität setzten. Das Offensichtliche daran: mit einem anhaltend günstigen Preis ist das nicht zu vereinbaren.

Vergessen darf man dabei nicht, worum es im Kern geht: die Präsentation

Von vornherein stuft man Edeka als qualitativ hochwertige Markt ein, Aldi dahin gegen nicht. Doch ob es sich beim letzteren Supermarkt wirklich um nicht hochwertige Produkte handelt, weiß der Kunde gar nicht genau. Er glaubt es nur anhand der Präsentation der Ware ablesen zu können.

Discounter
Bildquelle: © Muk-Blog.de, Stocker, K., eigene Darstellung (Edeka Düren, Lengersdorf)

 

Die Discounter haben diese Strategie verstanden und werten auf: Lidl mit einer neuen Werbekampagne „Gute Qualität erkennt man an guter Qualität“ sowie der Lidl Deluxe Reihe, Aldi nimmt vermehrt auch Markenprodukte wie Nivea in das Programm auf und erweitert die Produktpalette in die vegane/vegetarische Richtung. Auch die Gestaltung der Filialen wurde überarbeitet.

 

© ALDI SÜD

Bildquelle: © ALDI SÜD

Doch dabei dürfen die Discounter nicht vergessen, warum sie eigentlich so große Marktanteile gewonnen haben: weil sie günstig sind. Die Zielgruppe, die bei Aldi einkaufen geht, existiert nach wie vor, auch wenn einige zum preisintensiveren Konkurrent übergelaufen sind. Des Weiteren sind Imagewechsel Prozesse, die einige Jahre in Anspruch nehmen.

Es bleibt abzuwarten in welche Richtung sich die Billigketten entwickeln. Denn auch sie dürfen nicht vergessen, dass es für preisgünstiges Einkaufen weitere Konkurrenten (wie zum Beispiel Kaufland) gibt.

 

Textquelle: © Zeit.de, Zdrzalek, L., 2016 / abgerufen am 17.02.2016  

Bildquelle: © pixabay.com, jarmoluk

Ein Kommentar

  1. Pingback: "Einfach ist mehr" - die neue gemeinsame ALDI Werbung

Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: