MuK-Blog der SRH Fernhochschule – The Mobile University

News aus Medien & Kommunikation (MuK) sowie aus dem MuK-Studium

summer-814679_1920

Sommerloch

| Keine Kommentare

Kein TV-Sommerloch 2016

Der Sommer ist normalerweise sonnig, heiß und verbreitet gute Laune. Die Menschen werden unternehmenslustig und genießen das Wetter wann immer es Ihnen möglich ist. Leider können wir davon momentan nur träumen. Doch auch das wird sich hoffentlich sehr bald ändern und dann kommt das berühmt, gefürchtete Sommerloch. Denn wer sitzt schon bei 30 Grad vor dem Fernseher? Richtig, kaum jemand! Und genau deswegen planten die TV-Sender gerne die „Sommerpause“ in ihr TV-Programm ein und starteten ihre neuen Formate erst nach dem Sommer. So entgingen die teuren Erstausstrahlungen dem Sommerloch und  die neuen Formate konnten somit höhere Einschaltquoten erreichen. Doch dieses Jahr soll es kein Sommerloch im TV-Programm geben.

Warum es 2016 kein Sommerloch gibt

Denn ein „Sommerloch“ kann sich laut dem RTL-Sprecher Christian Körner „keiner mehr leisten„. Im Der Tagesspiegel Artikel wird er zitiert, „[…] Eine Marke legt sich im Sommer ja nicht schlafen.“ Anstatt wie üblich Sendungen und Filme einfach zu wiederholen, möchte RTL den Sommer nutzen und neue Formate ausprobieren. So wie die neue Quiz-Show  mit Günther Jauch, mit dem Titel „500 – Die Quiz-Arena„. Diese Strategie ist sehr gewagt und bringt dem Kölner-Sender hoffentlich hohe Einschaltquoten ein. Zudem startet am 9. Juli 2016 die neue Serie „Ninja Warrior„, bei der sich verschiedene Kandidaten durch einen Parkour kämpfen müssen. Die öffentlich rechtlichen Sender müssen sich Dank der EM-Spiele bezüglich des Sommerlochs keine Gedanken machen. Und dass es während der EM keinen Sinn macht neue Programm auszutesten, ist auch RTL klar, „Es ist uns schon bewusst, dass wir da vermutlich unterdurchschnittlich abschneiden werden.„, so Körner.  Auch ZDFneo traut sich am 14. Juli 2016 die neue britische Kriminalserie „No Offence“ zu starten.

Im Moment scheint ein gutes Fernsehprogramm doch sehr viel notwendiger zu sein als gedacht.. Dieser Regen!

 

Textquelle: Kerschbaumer, T.: „Wir legen uns nicht in die Hängematte“. Der Tagesspiegel, Auflage 132.832 (Abgerufen am 15.06.2016)

Bildquelle: © pixabay.com / ein Bild von Stevebidmead

Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: