MuK-Blog der SRH Fernhochschule – The Mobile University

News aus Medien & Kommunikation (MuK) sowie aus dem MuK-Studium

netzwerk

Influencer Marketing

| 1 Kommentar

Influencer Marketing bei der Fußball EM 2016

Seit einigen Jahren stolpert man im Zusammenhang mit effektivem Marketing immer wieder über den Begriff Influencer Marketing. Was genau verbirgt sich hinter dem Begriff und weshalb werden sog. Meinungsführer immer wichtiger für das Marketing? Mit Influencer oder auch Meinungsführer ist eine Person gemeint, die aufgrund ihrer Popularität und Präsenz in den sozialen Netzwerken in der Lage ist, viele andere Personen zu erreichen. Umso wichtiger ist es heutzutage für werbetreibende Unternehmen, die für ihre Zielgruppe relevanten Meinungsführer zu identifizieren und für sich zu gewinnen. Funktioniert alles nach Plan, besteht die Möglichkeit über diese Person ein ganzes Netzwerk an potenziellen Konsumenten zu erreichen, vor allem auch jene, die zuvor vielleicht nicht mal zur grundlegenden Zielgruppe des Unternehmens gehörten, aber der Meinung ihres „Idols“ fast blind vertrauen.

Wer eignet sich als Meinungsführer?

Grundlegend eignen sich Personen, die sehr aktiv auf den sozialen Netzwerken unterwegs sind und ein breites Publikum mit ihren Beiträgen erreichen. Auf Youtube lässt sich dies beispielsweise an der Anzahl der Abonnenten ausmachen, bei Facebook und Twitter sind es die Freunde bzw. Follower. Zudem ist es (in der Regel) wichtig, dass der Meinungsführer ein lupenreines Image hat und weitgehend skandalfrei unterwegs ist und dies voraussichtlich auch beibehalten wird, andernfalls schlägt sich dies rückwirkend negativ auf das beworbene Produkt aus.

Je nach Produkt und Kontext eignen sich natürlich unterschiedliche Personen bzw. Personengruppen besser als andere. In der Regel sind es Schauspieler, Sänger und Sportler aber auch Journalisten, Politiker oder bekannte Blogger, die die meisten Personen mit einer Werbebotschaft erreichen können.

Influencer Marketing: EM 2016 - Hier wimmelt es nur so von Meinungsführern und das wissen auch die Werbetreibenden für sich zu nutzen

Influencer Marketing: EM 2016 – Hier wimmelt es nur so von Meinungsführern und das wissen auch die Werbetreibenden für sich zu nutzen

Wer ist bei der EM 2016 besonders gefragt?

Aktuell sind es vor allem Fußballer die als Meinungsführer herhalten dürfen. So ziert Thorsten Legat, ein ehemaliger Fußballer, die neue Kampagne von Sixt (der Muk-Blog berichtete) und der Bundestrainer wirbt (mehr oder weniger) vorbildlich für Nivea Produkte.

Bildquelle: © Schweihofer, S. (stux) / pixabay.com

Bei diesen gigantischen Werbeträgern kommt es dabei gar nicht mehr so sehr auf den Zusammenhang zum beworbenen Produkt an: Unsere Spitzensportler werben längst nicht mehr nur für Sportkleidung oder Deodorants, sondern paradoxerweise auch für Dinge, die klassischerweise nicht als erstes – oder eher gesagt überhaupt nicht – mit Sport in Verbindung gebracht werden. Einst war Mario Gomez Werbegesicht von Red Bull, Mesut Özil versuchte sich als Nutella-liebender Cowboy.

Zurzeit wirbt Bastian Schweinsteiger für Chio Chips und Manuel Neuer erscheint für – immerhin zuckerfreie – Coca-Cola (einem der großen EM-Sponsoren) gleich im Doppelpack. Was die Champions gut finden, kann ja auch gar nicht so ungesund sein…

Der Autohersteller Mercedes gibt sich nicht nur mit einem Fußballprofi zufrieden, sondern schnappte sich für den Spot „Vive la Mannschaft“ gleich die ganze Deutsche National-Elf und das bleibt im Kopf.

Wie funktioniert Influencer Marketing?

Die Spots werden zusätzlich in den sozialen Medien verbreitet. Das macht zum einen das werbetreibende Unternehmen selbst, im Idealfall teilt es aber auch der auserwählte Influencer auf seinen Seiten in den sozialen Netzwerken mit den Fans. Diese teilen es dann wiederum weiter und es verbreitet sich in rasender Geschwindigkeit und das auch noch ohne weitere zusätzliche Kosten für das jeweilige Unternehmen. Die Influencer kassieren dafür natürlich eine oft millionenhohe Summe, müssen selbst jedoch nicht wirklich viel dafür tun.

Influencer Marketing - eine effektive Form des Marketings

Influencer Marketing – eine effektive Form des Marketings

Bildquelle: © Villalba, G. (Pantanea_) / pixabay.com

Fazit

Bekannt ist, dass Mund-zu-Mund-Propaganda zu den effektivsten Werbemitteln gehört und das Marketing auf Social Media Seiten für Unternehmen immer wichtiger wird. Die Menschen vertrauen darauf, was andere Personen für gut befinden. Gut vorbereitet und mit dem richtigen Influencer ist das Influencer Marketing in den sozialen Medien eine Win-Win-Situation für beide beteiligten Parteien.

 

Textquellen:

influma.com / abgefrufen am 26.06.2016

handelsblatt.com / abgerufen am 26.06.2016

absatzwirtschaft.de / abgerufen am 26.06.2016

 

Bildquelle: © pixabay.com / Fotograf: Altmann, G. (geralt)

Ein Kommentar

  1. Pingback: Hype-Thema 2016: Influencer Marketing

Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: