MuK-Blog der SRH Fernhochschule – The Mobile University

News aus Medien & Kommunikation (MuK) sowie aus dem MuK-Studium

airberlin Herz

#Dankeairberlin – aber wo bleibt die Öffentlichkeitsarbeit?

| Keine Kommentare

Im Rahmen einer Veranstaltung „Unternehmenskommunikation“ des Studiengangs Medien- und Kommunikationsmanagement der SRH Fernhochschule – The Mobile University in Berlin stellte sich die Frage, warum airberlin sich nicht besser gegen die negative Darstellung in den Medien positioniert.

airberlin LogoStudenten haben sich spontan einige Gedanken zur Imageverbesserung #Dankeairberlin während der „heißen Insolvenzphase“ gemacht und schlagen folgende kostengünstige Direktmaßnahmen vor:

1)Interne Mitarbeiterversammlung zur Motivation der Belegschaft mit dem Ziel, gegenwärtig ein besonders positives Image bei der externen Kommunikation zu transportieren, um die eigenen Arbeitsplätze nicht zu gefährden. Kein Käufer hat Interesse daran, Mitarbeiter zu übernehmen, die massenhaft Krankmeldungen einreichen und gegenüber den airberlin-Kunden durch eine mangelhafte Betreuung Verunsicherung auslösen (endlose Warteschleifen beim offiziellen airberlin-Callcenter, unzureichende Auskünfte an den airberlin-Informationsschaltern und resigniert wirkendes airberlin-Flugpersonal).

2) „Kommunikativer Argumentationsguide“ für den Face-to-face-Dialog zwischen airberlin-Mitarbeitern und Kunden. Der Argumentationsguide sollte circa 10 Punkte in kurz gefasster Form umfassen, die für den Weiterbestand des Unternehmens sprechen, z.B.:

  • airberlin hat in den zurückliegenden 38 Jahren hunderte von Millionen Flugpassagiere erfolgreich an ihre Ziele gebracht (allein 2016 rund 30 Millionen).
  • Die Marke airberlin steht für eine lange Identität und Tradition und hat viele treue Fans.
  • airberlin gewinnt drei Awards der US-Reisefachzeitschriften u.a. „Best European Airline“ und „Best Trans-Atlantic Airline“ letztmalig 2015.
  • airberlin gewinnt 2015 renommierten „Mercury Award“ für exzellentes Essen an Bord (Sansibar Menüs).

3) Ein Treuebekenntnis der airberlin-Kunden durch eine Sympathiekampagne in den sozialen Medien „#Dankeairberlin“. Das Flugpersonal sollte den Fluggästen beim Ausstieg aus den Maschinen das rote airberlin-Schokoladenherz mit dem darauf angebrachten Hashtag #Dankeairberlin überreichen und die Fluggäste bitten, sich an der Aktion zu beteiligen.

4) Postings von circa 10 prominenten airberlin-Kunden (z.B. Schauspieler, Musiker, Fernsehstars, Sportler), die sich als zufriedene Vielflieger zu airberlin bekennen. Die Postings werden abwechselnd auf der offiziellen Homepage von airberlin.com veröffentlicht.

 

Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: