MuK-Blog

News aus Medien & Kommunikation (MuK) sowie aus dem MuK-Studium der SRH Fernhochschule – The Mobile University

Petfluencer

Petfluencer – Das Geschäft mit den Tieren

Werbetreibende müssen heute viel Kreativität zeigen, um ihre Zielgruppe zu erreichen. Dabei ist das Internet mit den Sozialen Netzwerken unumgänglich.
Petfluencer spielen dabei eine immer wichtigere Rolle. Aber wann hört der Spaß auf?

Menschen, die durch Ihre Präsenz in Sozialen Netzwerken tausende von Abonnenten (Follower) haben, sind bei Unternehmen besonders gefragt. Influencer können durch bewusstes platzieren von Produkten auf Ihren Beiträgen viel Geld verdienen. Die Unternehmen profitieren von der Reichweite des Netzwerks und der Beliebtheit des Influencer Marketings. Was gepostet wird oder wie man sich selbst präsentiert, ist einem Influencer dabei selbst überlassen.

Petfluenser sind die neuen Influencer

Anders sieht es bei den Tieren aus. Dass Unternehmen auch Tiere in ihre Werbung einbauen ist nichts neues. Gerade für Tierbedarfshersteller bietet es sich an, mit den Tieren die Emotionen ihrer Besitzer zu wecken und zum Kauf anzuregen. Die süßen Tiere sind bei den Agenturen, die sich bereits auf des Geschäft mit den Tieren spezialisiert haben und werbetreibenden Unternehmen immer beliebter. Deshalb sind auch die „Petfluencer“ auf dem Vormarsch.

Die meist außergewöhnlich aussehenden Tiere werden in alltäglichen Situationen, auf Reisen oder einfach modisch angezogen fotografiert und in den Sozialen Netzwerken präsentiert. Die wohl bekannteste Katze im Netz ist „Grumpy Cat““ https://www.grumpycats.com/. Sie hat inzwischen einen eigenen Webshop und Merchandise-Artikel. Ebenfalls sehr bekannt ist inzwischen auch „Mr. Pokee“ (https://www.instagram.com/mr.pokee). Mit über 1 Mio Abonnenten zählt der Igel zu den erfolgreichsten Petfluencern.

Bei den ganzen Posts sollte man aber Eines nicht außer Acht lassen: Es sind Tiere. Tiere erschrecken oder enge Kleidung anziehen ist nicht mehr artgerecht. Ist so ein Post ein „Like“ wert?

Vielmehr sollten wir uns über herzzerreißende Bilder und Videos von Tieren freuen, die einfach von sich aus süß aussehen und mit ihren eigenen Macken die Internet-Welt erobern. Ganz ohne das Eingreifen von Herrchen und Frauchen.

 

Quellen:

OMR
Welt
Bayerischer Rundfunk