Gefahren im Internet – Cybermobbing

Gefahren im Internet – Cybermobbing

Cybermobbing kann jeden treffen. So gibt es z.B. Ida, die mit ihrer Mitschülerin Streit hat und unter deren Instagram-Post plötzlich jede Menge gemeine Kommentare stehen. Aber auch Lilo, der einen YouTube-Kanal mit über einer Million Follower hat, ist dem Mobbing im Internet jeden Tag ausgesetzt. Fremde Zuschauer kommentieren unter seinen Videos verletzende Kommentare und hetzen andere Zuschauer gegen ihn auf. Diese Personen sind für diesen Artikel frei erfunden, aber das ist die Realität heutzutage.

Internetnutzer sind der Gefahr ausgeliefert, zum Opfer zu werden. Aber nicht nur das: immer mehr Personen werden selbst zu Tätern. Wie kann das sein? Ganz einfach: Es fängt als „Spaß“ an. Oft sind sich die Täter auch gar nicht bewusst, was sie mit dem sogenannten „Hate“ oder Cybermobbing anrichten können. Und sie haben die Chance, sich hinter der Anonymität des Internets zu verstecken!
Auslöser für Cybermobbing sind oft Konflikte zwischen den Beteiligten, die nicht geklärt werden. Oder man unterstützt aus Spaß andere dabei, macht einfach nur mit und wird dabei selbst zum Täter.

Welche Folgen hat Cybermobbing für Opfer?

Wer ein Opfer von Cybermobbing wird, kann unterschiedliche Folgen davontragen: psychische, psychosomatische und soziale Folgen, wie beispielsweise Schlafstörungen, Depressionen, Selbstverletzung oder körperliche Erkrankungen.

Welche Folgen hat Cybermobbing für Täter?

Täter können sich durch mobbing im Internet tatsächlich strafbar machen. Hier ein paar Straftaten, die Teil von Cybermobbing sind:

  • Beleidigung
  • Üble Nachrede
  • Verleumdung
  • Nötigung
  • Bedrohung

Was kann man gegen Cybermobbing tun?

Zum einen sollte man so wenig Daten wie möglich im Internet preisgeben. Vor allem sollte niemals irgendwo die Telefonnummer oder Adresse stehen!
Zum anderen können das Profil auf Privat gestellt und „Täter“ gelöscht oder blockiert werden. Wenn es notwendig wird, können sowohl einzelne Kommentare als auch ein ganzes Profil gemeldet werden.

Textquellen: Polizeiliche Kriminalprävention – Cybermobbing / Cybermobbing – Folgen für Opfer / Cybermobbing – Folgen für Täter
Bildquelle: © pixabay.com / ein Bild von Darwin Laganzon