Kampagne Generation Psy

Eigentlich bin ich Ergotherapeutin und interessiere ich mich sehr für die Psyche des Menschen. In diesem Rahmen bin ich über Generation Psy gestolpert, die verschiedene Kampagnen zum Thema Psychologie veranstalten. Gerade während der Corona-Pandemie haben viele psychische Erkrankungen, wie Depressionen, zugenommen.

Generation Psy

Wie viele von euch wissen, gibt es in vielen Bereichen einen Fachkräftemangel. Dieser macht vor allem nicht im Gesundheitssystem halt und es werden mehr und mehr Psychiater gesucht. Generation Psy macht sich stark für den Beruf des Psychiaters und somit für die vielen Menschen, deren psychische Gesundheit nicht so stark ist, wie bei anderen Menschen. Neben Kampagnen bietet Generation Psy Ausbildungen, Fortbildungen und Weiterbildung an.

„Agoraphobie ist nicht kuschelweich“. (Generation Psy)

Dies ist eine der Kampagnen, die ihr auf der Seite finden könnt. Ich persönlich habe sehr gerne auf der Seite gestöbert, auch wenn ich die Krankheitsbilder bereits kenne und zum Teil schon Erfahrungen mit diesen sammeln konnte. Zu jedem der Themen findet ihr ein Experteninterview, in dem näher beleuchtet wird, was die Erkrankung ist und was sie eigentlich für denjenigen bedeutet. Die Interviews gefallen mir richtig gut, da sie sehr viele Infos geben und die Erkrankung auch aus einem anderen Licht zeigen. Zu jeder Erkrankung gibt es einen Lexikoneintrag wie „Borderline: kurz vor dem Platzen.“ (Generation Psy), welche noch tiefer in die Themen reingehen. Am Ende gibt es immer ein Interview mit Jemanden, derselbst betroffen ist. Das finde ich sehr kraftvoll und mutig, da nicht jeder Mensch darüber reden kann, was ihn belastet.

Weitere Informationen

Weitere Informationen über die Organisation findet ihr auf der Seite. Dort gibt es auch wahnsinnig tolle Blogbeiträge, die sehr lesenswert sind. Ich würde mich wünschen, dass bspw. das Thema Depression kein Tabuthema mehr ist, sondern die Menschen offen darüber reden können. Dass Menschen nicht mehr dafür abgewertet werden, für Dinge, für die sie in den meisten Fällen nichts können. Aktuell geht das Interview mit Nora Tschirner herum. Sie spricht offen über ihre Erkrankung.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Falls ihr jemanden kennt, dem es nicht gut geht. Seid für ihn da und zeigt ihm, dass er nicht alles alleine bewältigen muss.

Quelle: Generation Psy, Youtube
Bildquelle: geralt / Pixabay

Das könnte dich auch interessieren:
Darmkrebs geht auch Dich etwas an!
Burnout-nein danke!

Anna Moldenhauer

Anna ist eigentlich Ergotherapeutin und arbeitet im Kindergarten. Erfahrungen konnte sie bereits durch ihren eigenen Blog sammeln, durch den ihr Interesse an der Medienbranchen noch mehr angeregt wurde. Mit dem Medien- und Kommunikationsmanagementstudium (Bachelor) möchte sie neue Wege bestreiten und später im Marketing arbeiten. Privat liest sie sehr viel und beschäftigt sich mit Literatur. Des Weiteren interessiert sie sich sehr für Spiele aller Art.