Online-Casinos – Gefahren und Hilfe

Früher gab es lediglich die Casinos oder Kneipen in die vor Ort Glücksspiel betrieben werden konnte. Für die großen Casinos wurde sich schick angezogen und einiges an Geld am Wochenende verloren oder gewonnen. Online-Casinos machen das Glücksspiel noch leichter und birgen einiges an Gefahr.

Der neue Glücksspielvertrag

Sicherlich habt ihr alle schon einmal eine Werbung zum Thema Online-Casino im Fernsehen gesehen und sicherlich habt ihr auch gehört, dass Online-Glücksspiel lediglich in Schleswig-Holstein möglich ist. Seit dem 01.07.2021 ist allerdings ein neuer Glücksspielvertrag in Kraft getreten, weshalb nun alle Bundesländer Zugriff auf Online-Casinos haben. Durch den neuen Glücksspielvertrag profitieren nicht nur die Online-Casinos, sondern auch der Staat, der Steuern und Abgaben dafür kassiert.

Die Gefahr von Casinos

Jedem ist bekannt, das Glücksspiel süchtig machen kann. Das verrät nicht nur der kleine Text am Ende jeder Werbung. Durch das Legalisieren von Online-Casinos wird nun jedem ab 18 bzw. 21 Jahren eingeräumt, dass er Online-Glücksspiel spielen kann und dies auf einfache Weise und ohne, dass man dabei gesehen wird. Aber welche Folgen kann eine Spielsucht genau haben und wie äußert sich diese?

  • soziale Isolation
  • Jobverlust
  • hohe Schulden
  • Aggressionen
  • Übermüdung
  • Depression
  • Ängste
  • Suizid
  • mehr Einsatz = mehr Befriedigung
  • lügen, um Sucht zu verheimlichen

Die Symptome von Glücksspielsucht sind vielfältig und äußern sich von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Während einige sich sozial isolieren, können andere auf die schiefe Bahn geraten, da sie nur noch über kriminelle Handlungen an Geld gelangen.

Der Prozess der Glücksspielsucht

Der Prozess der Glücksspielsucht ist schleichend und entwickelt sich mit der Zeit.

Gewinnphase: Zu Beginn wird die erste Wette abgeschlossen, ohne Hintergedanken. Dies kann spontan sein oder auch gezielt im Casino. Glücksspiel ruft Glückshormone hervor, die Spaß vermitteln und Hoffnung auf große Gewinne. Die Gewinne werden als Können verbucht und einmalige Verluste als Pechsträhne.

Verlustphase: Das Glücksspiel bleibt nicht bei einem einmaligen Versuch, sondern entwickelt sich soweit, dass der finanzielle Verlust auszugleichen versucht wird. Aufgrund der Überziehung von Konten, werden Kredite aufgenommen oder Geld bei Bekannten und Familie geliehen. Da das Hobby immer intensiver wird, kommt es zur sozialen Isolation bis hin zum vernachlässigen des Jobs.

Verzweiflungsphase: Aus der Glücksspielsucht kommt der Betroffene nicht mehr alleine heraus. Er befindet sich in einem Teufelskreislauf. Er verspielt so lange sein Geld, bis er keins mehr hat. In diesem Moment drehen sich seine Gedanken nur noch ums Glücksspiel und wo er das nächste Geld herbekommt. Obwohl den Betroffenen zum Teil bewusst ist, dass sie ein Problem haben, ertränken sie die Gedanken in weiteren Spielen.

Wie kann ich helfen?

Irgendwann bleibt die Glücksspielsucht nicht mehr unentdeckt. Solltet ihr selbst als Angehörige davon betroffen sein und habt mit Folgen zu rechnen, denkt in erster Linie an euch.

  • Redet mit anderen Menschen darüber und holt euch, wenn nötig, professionelle Hilfe.
  • Geht offen damit um, dass ihr eine Glücksspielsucht an einem Angehörigen erkannt habt und bagatellisiert das Ganze nicht.
  • Vorwürfe sorgen dafür, dass sich der Glücksspielsüchtige nur noch weiter in seine Sucht verstrickt. Bietet stattdessen Hilfe an und signalisiert, dass ihr für ihn da seid.
  • Leiht kein Geld.

Wo bekomme ich Hilfe?

  • Selbsthilfegruppen bieten die Möglichkeit mit anderen betroffenen Personen zu reden und Erfahrungen auszutauschen.
  • Suchtberatungsstellen bieten Hilfe für Angehörige und Betroffene unter 08001372700 an. Hier besteht auch die Möglichkeit an Einzelbehandlungen oder Gruppenangeboten teilzunehmen.
  • Stationäre Behandlungen können als weitere Maßnahme in Betracht gezogen werden. Hierbei besteht die Möglichkeit Angehörige mit in die Therapie einzubeziehen.
  • Familienberatungsstellen, Schuldnerberatungsstellen und Hausärzte können je nach Bedarf hinzugezogen werden.
  • Sollte die Belastung zu groß werden, steht die Telefonseelsorge 24 Stunden unter 08001110111 für euch zur Verfügung. Scheut euch nicht dort anzurufen und euch helfen zu lassen.

Mein Fazit

Glücksspiel hat seine Daseinsberechtigung, keine Frage. Jedoch sehe ich es kritisch Glücksspiel im Internet anzubieten, an dem jeder x-beliebige daran teilnehmen kann, ohne, dass es Außenstehende mitbekommen. Ich kann mir vorstellen, dass aufgrund der Legalisierung in ganz Deutschland die Glücksspielsucht weiter zunehmen wird.

Das könnte dich auch interessieren:
Bingen: Hat das Streamen Suchtpotenzial?
Wie gefährlich ist TikTok?

Quelle: Fabio Taormina, Nina Bürger, Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Bildquelle: Pixabay

Anmerkung: Zur besseren Lesbarkeit wurde im Artikel das generische Maskulinum verwendet, welches männliche, weibliche und diverse Personen einschließt.

Anna Moldenhauer

Anna ist eigentlich Ergotherapeutin und arbeitet im Kindergarten. Erfahrungen konnte sie bereits durch ihren eigenen Blog sammeln, durch den ihr Interesse an der Medienbranchen noch mehr angeregt wurde. Mit dem Medien- und Kommunikationsmanagementstudium (Bachelor) möchte sie neue Wege bestreiten und später im Marketing arbeiten. Privat liest sie sehr viel und beschäftigt sich mit Literatur. Des Weiteren interessiert sie sich sehr für Spiele aller Art.