Nutzungsrechte von Bildern

Nutzungsrechte von Bildern im Internet

Nutzungsrechte von Bildern – Früher

Jeder von uns kennt es bestimmt. Man musste früher für die Schule ein Referat halten bzw. ein Plakat erstellen. Man suchte sich Bilder bei Google aus, die dazu passten und klebte sie drauf. Fertig. Ich persönlich habe mir zu dieser Zeit nie Gedanken um die Nutzungsrechte gemacht. Aber das ist schon gut 15 Jahre her. Da gab es auch noch lange nicht so viel Auswahl und die digitale Welt war bei weitem nicht so gigantisch wie heute. Teilweise haben sich nicht einmal Unternehmen darüber Gedanken gemacht. Ich denke auch nicht, dass die Menschen schon so sehr darauf geachtet haben was mit den Bildern die sie hochladen passiert und welche Konsequenzen das haben kann. Mittlerweile sind wir da sehr viel weiter.

Nutzungsrechte von Bildern – Heute

Mittlerweile wurden die Nutzungsrechte von Bildern immer wieder geändert und angepasst. Wir machen immer mehr digital und geben persönlich immer mehr Bilder von uns öffentlich preis. Natürlich möchten wir, dass diese geschützt sind vor der Benutzung durch Fremde. Jeder kann mit seinem Smartphone Bilder machen und viele laden diese in den sozialen Medien hoch. Aber man möchte ja deshalb nicht das Firma XY ein Bild davon für seine neue Werbekampagne nutzt. Davor ist man mittlerweile aber recht gut abgesichtet, da der Datenschutz ein immer ernster genommenes Thema wird.

Wo bekommt man Bilder her?

Es gibt viele verschiedene Seiten im Internet, die nur darauf ausgelegt sind dafür eine Plattform zu bieten. Fotografen können dort ihre Bilder zur Verfügung stellen und Geld dafür fordern, dass man ihre Bilder nutzen darf. Hat man so ein Bild erworben, darf man es für eigene Zwecke verwenden. Das heißt aber auch, das man es nicht weiter verkaufen darf. Man hat nur das Recht erworben das Bild zu nutzen, es gehört einem nicht. Unternehmen nutzen diese Plattformen gerne, da es für sie günstiger ist Bilder zu erwerben, als selber welche zu machen. Dann müsste man einen Fotografen bezahlen, ein Model, eine Location und wahrscheinlich auch noch Reisekosten für alle. Es wäre also erheblich mehr Aufwand.

Worauf sollte man bei Nutzungsrechten noch achten?

Leider kann es auch schnell mal passieren das man etwas übersieht. So werden auf vielen Seiten Bilder auch kostenlos angeboten. Schaut man dann nicht genau in die angegebene Regelung kann es schnell passieren, dass man eine Strafe zahlen muss. So ist es zum Beispiel wichtig den Fotografen in den Credits zu erwähnen und diesen auch zu verlinken. Sonst kann es schnell passieren das es Ärger gibt. Selbst wenn man nach nutzungsrechtsfreien Bildern filtert ist man nicht immer auf der sicheren Seite.

Welche Bilder nutze ich dann?

Am einfachsten ist es als Privatperson für alles die Bilder selber zu machen. Man sollte sich aber immer die Nutzungsrechte der Seite anschauen auf der man sie verwenden möchte. Betreibt man seinen Blog als Haupttätigkeit lohnt es sich auch in Bilder zu investieren, aber für kleinere Gelegenheitsblogger wäre das auf Dauer eine hohe Ausgabe. Hat man die Zeit und die Motivation dazu kann man heute mit vielen kostenlosen Programmen schon sehr viel machen. Von eigenen Bilder bearbeiten bis selber welche zeichnen ist alles dabei. Daher habe ich für diesen Beitrag mal ein Bild mit einem allzeit beliebten Zeichentool gemacht, das jeder Windowsnutzer kennt.

Bild aus eigener Quelle

Vanessa Stange

Vanessa Stange

Vanessa kommt aus dem Einzelhandel und kennt sich daher hervorragend mit Drogerieartikeln aus. Seit dem Studium an der SRH arbeitet sie nebenbei auch noch im Bereich Content Management. In ihrer Freizeit beschäftigt sie sich überwiegend mit den Themen Gaming, Filme/Serien und Technik.