Instagramwandel – Vom Bilderbuch zum Videostream

Viele Menschen nutzen Instagram täglich, um ihre eigenen Bilder hochzuladen oder in Bildern von anderen Menschen zu stöbern. Instagram hat es daher in den letzten Jahren zu einer großen Social Media Plattform geschafft, die User an sich bindet. Neben Bildern werden auf Instagram die sogenannten Reels gepostet, die es ermöglichen kurze Videos zu posten. Da die Konkurrenz nicht schläft, möchte Instagram die Reels weiter ausbauen. Der Instagramwandel kommt ins Rollen.

Reel

Reels sind 15-sekündige Videos, die bspw. in der Story von Instagramnutzern gepostet werden. Sicherlich habt ihr die kurzen Videos schon einmal gesehen. Hierfür stellt Instagram verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, um die Reels zu bearbeiten. Neben klassisch aufgenommen Videos, kann einem Video eine Musikdatei hinterlegt werden oder AR-Effekte. Durch einen Countdown habt ihr die Möglichkeit, dass ihr euch 3 Sekunden darauf vorbereiten könnt, dass das Video startet. Natürlich könnt ihr Reels anhören, ihr habt aber auch die Möglichkeit Reels ohne Ton anzuschauen und das Gesagte mitzulesen.

Von Bildern zu Videos

Adam Mosseri erklärte in einem Video auf Twitter, dass Instagram in der nächsten Zeit u.a. Videos und Shopping in den Fokus rücken wird. Dies resultiert aus dem Wettbewerbsgedanken, da TikTok als neueres und YouTube als älteres Medium große Konkurrenten von Instagram darstellen. In nächster Zeit soll es dafür Tests auf Instagram geben und Videos bzw. Reels vermehrt in den Vordergrund gesetzt werden.

Meine Meinung

Ich bin ehrlich. Ich bin auf Instagram, weil ich tolle Bilder und die kurzen Texte dazu liebe. Natürlich schaue ich mir auch Videos an, aber ich habe nie den Ton an, sondern lese den Text mit. In der Öffentlichkeit kommt es für mich nicht in Frage Videos laut anzuschauen. Ich sehe dem Ganzen sehr skeptisch entgegen und bin eher der Meinung, dass sich Instagram dadurch weniger von anderen Anbietern abheben wird. Die Zukunft wird zeigen, ob Instagram damit Erfolg haben wird.

Das könnte euch auch interessieren:
Instagram Recruiting – Social Media und HR #1

Quellen: Instagram, Futurezone

Bildquelle: Pixabay / geralt

Anna Moldenhauer

Anna ist eigentlich Ergotherapeutin und arbeitet im Kindergarten. Erfahrungen konnte sie bereits durch ihren eigenen Blog sammeln, durch den ihr Interesse an der Medienbranchen noch mehr angeregt wurde. Mit dem Medien- und Kommunikationsmanagementstudium (Bachelor) möchte sie neue Wege bestreiten und später im Marketing arbeiten. Privat liest sie sehr viel und beschäftigt sich mit Literatur. Des Weiteren interessiert sie sich sehr für Spiele aller Art.