Pinterest ändert Richtlinien für mehr Body-Neutrality

Wir haben kürzlich über die gesetzliche Änderung in Norwegen bezüglich Werbeanzeigen berichtet. Hier soll ab dem Sommer 2022 jedes bearbeitete Bild als ein solches gekennzeichnet werden. Nun folgt das Social-Media-Netzwerk Pinterest mit einer Anpassung der Richtlinien hin zu Body-Neutrality.

„Body-Shaming“, „Body-Positivity“ und „Body-Neutrality” – das alles sind Begriffe, die in den sozialen Netzwerken an Popularität gewinnen. Die Nutzer vieler sozialer Plattformen machen auf die Akzeptanz des eigenen Körpers aufmerksam. Doch die Plattformen selbst zeigen sich dazu neutral. Jetzt hat Pinterest einen Schritt nach vorne gewagt. Ab dem 01.07.2021 sind Werbeanzeigen rund um die Themen Abnehmen und Gewichtsreduktion auf der Social-Media Plattform verboten. Damit ist die Plattform das erste große Social-Media-Netzwerk, dass seine Anzeigenrichtlinien hinsichtlich der Körperwahrnehmung anpasst.

Pinterest kündigt auf Twitter die neuen Richtlinien an. / Quelle: Twitter, Pinterest

Wie sehen die Richtlinien zu Body-Neutrality aus?

Die neuen Anzeigenrichtlinien bedeuten folgendes: Texte und/oder Bilder zu den Themen Gewichtsverlust, Erfahrungsberichte zu Gewichtsverlust, Produkte für das Herbeiführen von Gewichtsverlust oder die Idealisierung von bestimmten Körpertypen über Texte und/oder Bilder sind verboten. Zudem werden keine Verweise mehr auf den Body-Mass-Index (BMI) oder ähnliche Einheiten gestattet. Bereits in der Vergangenheit hatte das Social-Media-Netzwerk Inhalte rund um Pillen, Nahrungsergänzungsmitteln oder ähnliche Produkte für Gewichtsverlust sowie z.B. Vorher-Nachher Bilder zu Gewichtsverlust entfernt. Werbebetreibende hatten hier die Grenzen ausgetestet, nun sind solche Anzeigen komplett untersagt.

Kein Platz für Body-Shaming

Laut Pinterest ist die Suche nach Pins rund um das Thema Body Neutrality angestiegen. So zeigt sich bei den NutzerInnen ein Umdenken. Die Suche nach „Zitate für positive Einstellung“ stieg um 13x mehr als im Jahr 2020. Pins zu „Body Neutrality“ und „Zitate gegen Body-Shaming“ wurden 5x mehr als im Jahr zuvor gesucht.

Suchverhalten zu Body-Neutrality höher als zu Body-Positivity. / Quelle: Pinterest

In der Pressemeldung von Pinterest äußert sich das Netzwerk folgendermaßen: „Pinterest is the place people come for inspiration to create life they love. It’s where everyone belongs—regardless of body shape or size.”

Bei den Änderungen der Richtlinien steht die US-amerikanische National Eating Disorder Association (NEDA) hinter dem sozialen Netzwerk. Die NEDA berichtete, dass im Pandemiejahr 2020 ein deutlicher Anstieg von Essstörungen bei jungen Menschen auftrat. Durch den Anstieg an persönlichem Kontakt wird der Druck, gewonnene Kilos schnell wieder loszuwerden, größer. Die Plattform möchte durch die Anpassung der Anzeigenrichtlinien die psychische Gesundheit der rund 478 Millionen NutzerInnen und den Druck auf junge Menschen vermindern.

Die Inhaltsrichtlinien von Pinterest im Zeitverlauf. / Quelle: Pinterest

Lisa Hauck

Schreiben fiel Lisa schon immer leicht. Bereits in der Schule konnte sie sich Texte aus dem Ärmel ziehen. Doch mit Beginn des Bachelors in Agrarwissenschaften förderte sie zunächst eine andere Leidenschaft. Erst bei einem Praktikum in einer Werbeagentur für den Agrarbereich flammte die Liebe zum Schreiben wieder auf. Der Vorteil: Die Agentur ist auch als Redaktion aktiv – ein Glücksgriff. Um die Praxis mit Theorie zu unterstützen, hat sie sich für den Studiengang an der SRH entschieden.