Instagram entfernt Swipe-Up Funktion

Gute oder schlechte Neuigkeiten: Instagram hat seit dem 30.08.2021 die Funktion des Swipe-Up Links entfernt. Doch das bedeutet nicht, dass keine Möglichkeit mehr gegeben ist, etwas zu verlinken. Die Swipe-Up Funktion wird durch einen Link-Sticker ersetzt.

Quelle: The Verge

Die Swipe-Up Funktion

Seit einigen Jahren ist die Swipe-Up Funktion auf Instagram verfügbar. Der eine Influencer verlinkt seine neuen Sneaker, die andere Influencerin weist auf ihre neue Sonnenbrille hin. Und für den Follower? Ganz einfach hoch swipen und es wird auf die Website des Schmuckstückes weitergeleitet. Mittlerweile ist das Swipen schon zur Gewohnheit geworden. Manchmal ist es jedoch auch einfach nur nervig. Denn nicht allzu oft passiert es, dass unabsichtlich nach oben gewischt wird.

Neben dem schnellen Hinweis auf die Produkte o.ä. gab es jedoch auch Kritik gegenüber der Swipe-Up Funktion. Denn nicht alle Nutzer konnten von der Funktion Gebrauch machen. Der Account musste eine Mindestzahl an Followern von 10.000 aufweisen, damit der Link in die Story integriert werden muss. Das stieß schon länger auf Verärgerung bei vielen kleineren Accounts. Es gab zwar Möglichkeiten diese Begrenzung zu umgehen, jedoch wurde schon länger eine Alternative für den Swipe-Up Link gewünscht. Doch nun soll diese Swipe-Up Funktion ausgedient haben und durch eine neue ersetzt werden.

Wie funktioniert der Link-Sticker?

Die Nutzung des Link-Stickers ist ganz einfach. In vier Schritten ist der Link eingefügt und alle Follower können ihn anklicken. Bei Anklicken öffnet sich, wie schon zuvor bei der Swipe-Up Funktion, der hinterlegte Link im Instagram-App-Browser.

1.) Erstelle eine Story.

2.) Wähle den Link-Sticker aus, um einen Link in deine Story zu integrieren.

3.) Platziere den Link-Sticker an der gewünschten Stelle in deiner Story.

4.) Sei kreativ! Nutze alle dir gegeben Möglichkeiten, um den Link-Sticker gut sichtbar zu platzieren.

Stand 31.08.21: Hat der Account mehr als 10.000 Follower, erscheint hier der neue Link-Sticker. /Quelle: eigener Screenshot

Warum ändert Instagram die Funktion?

Der Link-Sticker bietet den Nutzern von Instagram mehr kreative Freiheit. Im Gegensatz zu dem Swipe-Up Link ist der Sticker frei platzierbar. Entsprechend kann der Sticker von dem Nutzer dort platziert werden, wo er die höchste Wirksamkeit sieht.

Zudem war der Swipe-Up Link zuvor nur an Accounts geknüpft, die bestimmte Voraussetzungen erfüllt haben. Mit dem neuen Link-Sticker ist das nun Geschichte. Jeder Account soll ihn nutzen können. ABER: Der Instagram-Sticker scheint zunächst auch begrenzt zu sein. Seit Freischaltung können lediglich Accounts, die zuvor den Swipe-Up Link nutzen konnten, auch den Link-Sticker nutzen.

Ein weiterer (Plus)Punkt des Link-Stickers ist die Anzeige des Brands in dem Link. So wird in der Story immer der Domain-Name angezeigt. Dies ist jedoch nicht für alle von Vorteil. So haben Nutzer, die einen bit.ly-Link in der Swipe-Up Funktion genutzt haben diesen nun mitten in ihrer Story stecken.

Auch für Follower kann der Sticker zunächst verwirrend wirken. Denn bei der Swipe-Up Funktion war deutlich klar, dass der Follower bei einem hoch swipen auf einen externen Link geleitet wird. Das Fehlen dieses Swipe-Up Links wird höchstwahrscheinlich bei vielen Followern zunächst für Verwirrung sorgen.

Neben der Sichtbarkeit der Domain kann bei Wechsel auf den Link-Sticker nun auch auf die Story reagiert werden. War zuvor ein Swipe-Up Link in der Story integriert, konnten Follower auf diese Sequenz nicht reagieren. Der Wechsel auf den Link-Sticker macht das nun möglich.

Lisa Hauck

Schreiben fiel Lisa schon immer leicht. Bereits in der Schule konnte sie sich Texte aus dem Ärmel ziehen. Doch mit Beginn des Bachelors in Agrarwissenschaften förderte sie zunächst eine andere Leidenschaft. Erst bei einem Praktikum in einer Werbeagentur für den Agrarbereich flammte die Liebe zum Schreiben wieder auf. Der Vorteil: Die Agentur ist auch als Redaktion aktiv – ein Glücksgriff. Um die Praxis mit Theorie zu unterstützen, hat sie sich für den Studiengang an der SRH entschieden.