Panama Papers: Segel setzen in Richtung Karibik

Stellt euch vor in Richtung sonnige Karibik oder nach Mittelamerika zu fliegen. Es herrscht ein tropisches Klima und durchschnittliche Temperaturen von über 27 Grad. Am liebsten würde man einfach am Strand liegen und im Meer baden. Es wäre schön, viel Geld zu haben und in einer kleinen Villa in der Nähe vom Strand zu leben. Oder noch besser, man gründet eine Firma in Panama, weil man dort einige Vorteile genießen kann. Wer kennt das Land Panama? Und was ist in diesem Land so besonders? Das Land Panama ist bekannt durch den Panamakanal, ein paar historische Ereignisse wie die Invasion Panamas, dem Sturz von Diktator Noriega und idyllische Kolonialbauten. Was darf dabei nicht fehlen: Panama Papers.

Francesco hat viel Geld durch Immobilien erwirtschaftet. Nun überlegt er sich, wie er sein Geld anlegen kann. Dann kommt sein langjähriger Schulkumpel Carlos, welcher in der gleichen Situation ist. Carlos rät Francesco, sich an eine Finanzkanzlei aus Panama zu wenden. In Panama muss man aufgrund lockerer Regularien für Finanzen keine Steuer zahlen und kein Geld gegenüber Familien oder Geschäftspartner vorenthalten. Einer der bekanntesten Dienstleister ist der Offshore-Dienstleister Mossack Fonseca. Offshore heißt auf Englisch übersetzt ,,weg von der Küste“, damit sind Finanzplätze mit geringeren Steuerbestimmungen gemeint. Mossack Fonseca ist eine Finanzkanzlei, welche Briefkastenfirmen in Panama verkauft. Diese Unternehmen existieren als Briefkastenfirma nur auf den Papieren. Die Firma Mossack Fonseca hat mehr als 200.000 Briefkastenfirmen gegründet und ebenfalls an Kunden verkauft.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie werden Briefkastenfirmen gegründet?

Der Offshore-Dienstleister Mossack Fonseca hat für Carlos ein paar Firmen eingerichtet, wie die West Town Factory, Regina Work Company oder Marley Consultants Ltd. Diese Briefkastenfirmen sind mit sog. Scheindirektoren ausgestattet, die nur auf den Papieren zu finden sind. Zum Beispiel hat Marley Consultants Ltd. zwar ein Bürokomplex, aber niemand arbeitet in dem Komplex. Auch Carlos hat eine Kreditkarte und ein Firmen-Konto.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dadurch kann sich Carlos im Namen dieser Firmen Aktien oder Immobilien kaufen und Geld auf diese Konten der Briefkastenfirmen transferieren. Bis auf die Bank von Carlos und Mossack Fonseca weiß niemand wem das Konto gehört und niemand kann es nachvollziehen, wohin das ganze Geld fließt. Somit hat Carlos den größten Teil seines Geldes auf die Konten von den Briefkastenfirmen wie Marley Consultants Ltd. eingebunkert. Sowas hat Francesco zum Nachdenken gebracht und hat sich aufgrund seiner Vorteile für die Briefkastenfirmen entschieden. Allerdings müssen Carlos, Francesco und viele andere, das ganze Geld und die Transaktionen auf illegalen Wegen verschleiern. 

Die Machenschaften hinter den Panama Papers

Die Kanzlei Mossack Fonseca als Grundstein von Panama Papers wurde tatsächlich von einem Deutschen namens Jürgen Mossack gegründet. In dem Geschäft sind alle möglichen Persönlichkeiten involviert. Die Gästelisten sind voll von Milliardären, Ministern, Fifa-Funktionären, Präsidenten, Premierministern, Ministern, Könige, Prominente aus dem Showbusiness bis zu Sportstars. Sogar extravagante Zielgruppen wie Betrüger, Drogenkartelle, Diktatoren, Mafiaclans oder Politiker auf internationalen Embargolisten gehören zur Kundengruppe von Mossack Fonseca. Diese Geschäfte werden meisten von indirekten Personen wie Familienmitgliedern, Finanzberatern oder ähnlichen Vertrauten abgewickelt. Es gibt 11,5 Millionen Dokumente, davon aus 80 unterschiedlichen Ländern. Im Prinzip will man Steuern hinterziehen, korrupte Geschäfte abwickeln, Geldwäsche durchführen und Vermögen verstecken, beispielsweise aus illegalen Wirtschaftszweigen wie Drogen- oder Waffenschmuggel. Später werden die Gelder dann in legalen und wirtschaftlichen Kreisläufen eingeschleust. Zahlreiche Journalisten aus aller Welt haben es versucht, in den inneren Kreis der Machenschaften vorzudringen.

Die lange Gästeliste von Mossack Fonseca:

Wladimir Putin

Juan Carlos

Petro Poroschenko

Sigmundur Gunnlaugsson

Gianni Infantino

Ian Cameron, Vater von James Cameron

Nico Rosberg

Lionel Messi

….

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Quellenangaben

Beitragsquelle

Süddeutsche Zeitung

Spiegel

Explainity

Bildquelle

Pixabay

Kha Nguyen

ist ein Student im Bereich Web- und Medieninformatik. Ihm ist auch die SRH-Holding eine bekannte Adresse, denn vor ca. 2 Jahre hat er an der SRH Fachschule eine Ausbildung als Informatiker für Game- und Multimediaentwicklung erfolgreich beendet. Seine Leidenschaft für die IT ist hauptsächlich der Frontend einfach zu erklären die Entwicklung von Webbrowsern. Er bringt einige Erfahrungen im Content-Management-System WordPress mit und wird das Team unterstützen. Zu seinem weiteren Interessenfeld zählen darunter Softwareentwicklung, Online-Marketing, Unternehmensführung und die Digitalisierung auf vielen unterschiedlichen Bereichen.