Software-Experte John McAfee – Wer erfand DAS Virenschutzprogramm? (1/2)

Das Programm McAfee gegen Computerviren ist weit bekannt. Doch wer steckt hinter dieser Software, die sich seit Jahrzehnten so durchsetzt? Was viele nicht wissen: Der Erfinder ist alles andere als ein Mauerblümchen. Ein Millionär, der wilde Partys mit jungen Frauen und Drogen feiert. Der später Hauptverdächtiger in einem Tötungsdelikt wird. In diesem Zusammenhang ist wichtig: McAfee wurde nie wegen Mordes verurteilt und wird deshalb im Zuge der Unschuldsvermutung lediglich als mutmaßlicher Täter benannt.

Wer ist John McAfee?

Der Erfinder von McAfee wird 1945 auf einem US-Luftwaffenstützpunkt in Großbritannien geboren. Er wächst in den USA auf, studiert dort Mathematik und Informatik. Nach seinem Abschluss arbeitet er bei der NASA, der Industrie und einem Raumfahrtunternehmen. Auf der Arbeit breitet sich ein Computervirus aus, dass er stoppen will. In den 1980ern gründet er daraufhin das Unternehmen „McAfee Associates“. Noch immer gibt es Gerüchte, der Geschäftsmann habe seinerzeit selbst Viren verbreitet, damit Unternehmen und Privatleute Gebrauch von seiner Software machen. Denn das auch Computer Schadprogramme haben können, war zu dieser Zeit noch sehr unbekannt. Viele wussten erst nicht, dass das technisch überhaupt möglich war. Die Anti-Viren-Software wird mehr als erfolgreich, John wird Millionär.

Virenschutz ist heute nicht ungewöhnliches mehr.

Businessinsider beschreibt das Unternehmen wie folgt: „Bereits 1993 war McAfee das größte Virenprogramm der Welt und kontrollierte 67 Prozent des Marktes. Zu diesem Zeitpunkt bestand das Unternehmen gerade einmal aus 20 Mitarbeitern. Doch wer für McAfee arbeitete, machte nicht nur einfach seinen Job und ging danach nach Hause. Das Arbeitsumfeld in dem Unternehmen wurde als eine Art Sekte beschrieben.“ 1994 verkauft der Gründer seine Anteile und zieht sich zurück. Mit geschätzt 100 Millionen Dollar. Ab den 2000ern wird es jedoch richtig interessant.

Die Persönlichkeitswende

2008 beginnt die Weltwirtschaftskrise. McAfee verliert fast sein gesamtes Vermögen, angeblich bleiben von rund 100 Millionen nur vier Millionen übrig. Doch ein extravaganter Lebensstil bleibt: Wilde Partys mit vielen Frauen und Drogen sind wohl keine Seltenheit. Im selben Jahr zieht er nach Belize in Mittelamerika. Der Unternehmer experimentiert mit neuen Start-ups und Hobbies, auch schon vor seiner Zeit in Belize: Gründung eines Yoga-Zentrums in den USA, Buchautor, Spender der Polizei von Belize, Gründung eines Pharmaunternehmens usw. Ein wilder Mix. John McAfee umgibt sich mit bewaffneten Wachleuten und Kampfhunden, wird wohl paranoid. Das kommt nicht immer gut bei den Nachbarn an. Ein späteres Motiv, seinen Nachbarn zu ermorden? Mehr über seine Flucht vor der Polizei und seine Inhaftierung in Teil zwei.

Quellen:

ZDFinfo: John McAfee – Das bizarre Leben des Software-Millionärs

tageschau: Nachruf auf John McAfee

Businessinsider: https://www.businessinsider.de/wirtschaft/john-mcafee-das-leben-des-software-millionaers-a/

Bilder:

geralt auf Pixabay: https://pixabay.com/de/illustrations/bin%c3%a4r-eins-cyborg-kybernetik-1536624/

BiljaST auf Pixabay: https://pixabay.com/de/photos/internet-sicherheit-smartphone-2765707/

Eva Bloch

Eva hat während ihrem dualen Bachelorstudium erste Berufserfahrungen beim ZDF gesammelt. 2021 begann sie den Master an der SRH Fernhochschule und arbeitet jetzt in einem Industrieunternehmen als Werkstudentin im Bereich Unternehmenskommunikation. In ihrer Freizeit liest sie gerne, kocht oder macht Zumba.