Finanztipps für Studierende

Aktuell wird wahrscheinlich jeder Studierende wenig Geld zur Verfügung haben. Steigende Preise in fast allen Lebensbereichen lassen das Portmonaie schrumpfen. Viele können sich durch Nebenjobs, Tätigkeit als Werkstudent oder reguläre Angestellte nur etwas Unterhalt verdienen. Da scheint es widersprüchlich, sich in jungen Jahren mit noch wenig Gehalt langfristig um seine Finanzen zu kümmern. Doch das ist gerade jetzt sinnvoll. Wie kann man etwas Geld für später zurücklegen?

Klein anfangen

Auch kleine Summen können über einen langen Zeitraum viel bewirken: Wer monatlich 50 Euro zurücklegt, hat nach einem Jahr bereits 600 Euro angespart. Und damit ist schon klar, warum man früh anfangen sollte, Geld zurückzulegen: Für den Urlaub, eine unvorhersebare Ausgabe wie eine Reparatur oder das Alter. Es ist möglich, dieses angesparte Geld auf dem Konto zu lassen, dann droht aber die Inflation. Wer diese Summen beispielsweise direkt in Aktien investiert, kann das bis zu einem gewissen Grad umgehen. Trotzdem birgt jede Anlageform ihre eigenen Vor- und Nachteile.

Umfassend beraten lassen

Wer sein Geld investieren möchte, sollte sich erkundigen: Das Angebot von Banken, Versicherungen und Co. ist groß. Es empfiehlt sich, Vergleichsportale zu nutzen und im Bekanntenkreis nach Tipps zu fragen. Egal, wo und wie man sich informiert, muss man aber damit rechnen, dass man umworben wird. Neutrale Beratungen sind selten, meistens sollen direkt Produkte verkauft werden. Ob es sich dabei um ETFs, Altersvorsorge oder weitere Anlagemöglichkeiten handelt – Hauptsache, man beschäftigt sich mit der Thematik. Getreu dem Motto: Der frühe Vogel fängt den Wurm! Ein paar allgemeine Tipps:

  • Führe ein Haushaltsbuch und schreibe alle Einnahmen und Ausgaben für ein paar Wochen auf. Schaue dann, welche Kosten du vermeiden oder verringern kannst.
  • Vergleiche die Preise, vor allem bei wiederkehrenden Ausgaben. Brauchst du das teure Markenprodukt oder kannst du zum Discounter gehen?
  • Überlege dir vor einem Kauf, ob du das Produkt brauchst und auch in ein paar Tagen noch kaufen würdest – so kannst du Impulskäufe vermeiden.
  • Wenn du Geld zurücklegst, überlege, was du damit machst. Du kannst es auf dem Konto lassen oder beispielsweise in Aktien anlegen.
  • Mache auch als Studierende/r eine Steuererklärung.
  • Behalte deine Finanzen im Blick und wiederhole das Prozedere gelegentlich, wenn sich dein Gehalt oder deine Lebenssituation ändert. Aber vergiss nicht, dir ab und zu etwas zu gönnen!
  • Weitere Tipps im MuK-Blog-Beitrag: Altersvorsorge für Frauen

Dieser Beitrag ist keine Anlage- oder Vermögensberatung. Er gibt lediglich allgemeine Hinweise über Finanzen wieder. Jedem Interessenten wird geraten, sich durch verschiedene Quellen selbst zu informieren.

Quellen:

BRUST RAUS: DAS hätte ich gerne früher über 💸Finanzen💸 gelernt (Mit @RebeccaElizabeth & ISI Finance), auf YouTube unter www.youtube.com/watch?v=PyvIJxM5oks

Reporter: Steuererklärung als Student – So macht ihr Cash! Auf YouTube unter www.youtube.com/watch?v=NApI5aOUWFU

Bilder:

https://pixabay.com/photos/euro-seem-money-finance-piggy-bank-870757/

https://pixabay.com/photos/piggybank-dollar-savings-banknote-2913293/

Eva Bloch

Eva Bloch

Eva hat während ihrem dualen Bachelorstudium erste Berufserfahrungen beim ZDF gesammelt. 2021 begann sie den Master an der SRH Fernhochschule und arbeitet jetzt in einem Industrieunternehmen als Werkstudentin im Bereich Unternehmenskommunikation. In ihrer Freizeit liest sie gerne, kocht oder macht Zumba.