Medien in Vietnam

In diesem Artikel gehen wir in Richtung Südostasien, wenn man es genauer nimmt am goldenen Dreieck. Allerdings handelt es sich nicht um das Land Kambodscha und Laos, sondern um Vietnam. Das Land, aus dem die Wurzeln des Verfasser dieses Beitrags stammen. In diesem Beitrag geht es um die Medien in Vietnam, die im Vergleich zu Deutschland teilweise aus einer komplett anderen Welt stammen.

Das Land Vietnam

Vietnam ist ein tropisches Land in Südostasien und befindet sich an der Küste vor dem Südchinesischen Meer. Seine Nachbarländer sind China, Kambodscha und Laos. Das Land hat ca. 90 Millionen Einwohner und eine Fläche von ca. 330.000 Quadratkilometer. Die Hauptstadt befindet sich im Norden von Vietnam und heißt Hanoi. Die Amtssprache ist hauptsächlich vietnamesisch. Im Gegensatz zu den klassischen Fernosterländern wie China, Japan oder Südkorea, nutzt das Land allerdings nicht die chinesischen Schriftzeichen. Vietnam nutzt dagegen die lateinischen Schriftzeichen und ist der französischen Schriftweise am Ähnlichsten. Das Land ist damals eine Kolonie von Frankreich gewesen. Vietnam ist seit 1954 unabhängig. Die Landeswährung ist der vietnamesische Dong. Für ein Euro bekommt man ungefähr 24.000 Dong. Laut Weltbank gehört das Land seit 2011 zu den Schwellenländern. Ein durchschnittlicher Vietnamese verdient über 300 Euro im Monat. Die Regierungsform ist eine sozialistische Republik.

border

Die Internetnutzung in Vietnam

students

Wir alle wissen, das Internet ist ein nicht wegzudenkendes Medium. Vietnam bekam vor ca. 20 Jahren seinen ersten Internetanschluss und gehörte damit zu den Ländern, die das Internet am langsamsten zugänglich gemacht haben. Jedoch zählt das Land heute mit der Entwicklung vom Internet zu der stärksten Nation der Welt. Derzeit befindet sich Vietnam unter den Top 20 Ländern in der Welt mit der höchsten Rate für die Internetnutzung. Folglich nutzen 70 Prozent der Bevölkerung das Internet. Es gibt in Vietnam 45.500 Unternehmen, die im Bereich IT sind und der IT-Bereich erwirtschaftet in dem Land mehr als 14 Milliarden US-Dollar. Zurzeit gilt für Vietnam die Cybertechnik weiterzuentwickeln, Ziel ist es das Recht der Bürger auf Internetzugang zu gewähren.

Als Besonderheit gibt es auch in unzähligen Städten und Dörfern Internetcafés für die einfacheren Leute. Das vietnamesische Volk darf die eigene Meinung im Internet äußern, solange die Gesetze und das Interesse des Landes nicht verletzt werden. Die Entwicklung des Internets wird gefördert, um soziale Entwicklungen, kulturelle Identität, Sicherheit und die soziale Ordnung aufrechtzuerhalten. Bei jedem Internetanschluss lässt die Regierung eine Art Kontrollsoftware installieren, wo das Internet selbstverständlich wie alle anderen Medien überwacht wird. Zum Beispiel muss sich ein Blogger vor der Veröffentlichung seines Beitrags identifizieren und seine persönlichen Daten freigeben. Vor allem in der Welt der sozialen Netzwerke werden unangemessene Beiträge von der Regierung persönlich gefiltert.

Staatliche Kontrolle der Medien

Der Staat hat ein Auge auf alles

Die Medien sind von der Regierung streng kontrolliert. In der Regierung herrscht die kommunistische Partei. Die Partei besteht aus einem Parteisystem und andere Oppositionsparteien sind nicht zulässig. Von daher sind die Medien staatlich organisiert. Der Herausgeber für die offiziellen Medien ist die Partei sowie die Behörde. Alle Medien werden zunächst von dem sogenanntem Ministerium für Information und Kommunikation kontrolliert. Sobald die Medien anscheinend der nationalen Einheit, dem Interesse und der Sicherheit des Staates schaden, werden sie zensiert oder verboten.

Die Willkür des Staates

Sanktionierte Medien wie Kritik an die Regierung, Rufe nach politischen Reformen, Legitimationen der Partei, Menschenrechte oder Ähnliches sind der Regierung ein Dorn im Auge. Zum Beispiel sind die Journalisten gezwungen, bei der Veröffentlichung der Zeitung keine anonymen Quellen zu benutzen. Es ist dann selbsterklärend, dass die Regierung zuerst den Artikel prüft, bevor sie veröffentlicht werden. Sobald der Artikel nicht regierungskonform ist, werden die Journalisten persönlich an den Pranger gestellt. Als Begründung für eine Anklage wird etwa die Verletzung des nationalen Interesses oder Verrat an dem vietnamesischen Volk genutzt. Diese einfache Begründung kann viel Spielraum für eine willkürliche Verhaftung geben.

cctv

Die Repressalien des vietnamesischen Volkes

prison

Eine solche Missachtung dieser Gesetze kann zu einem empfindlichen Bußgeld oder auch langjährigen Haftstrafen führen. Auf der Rangliste der Pressefreiheit steht Vietnam auf Platz 174 von 180. Somit gehört das Land zu der am stärksten eingeschränkten Pressefreiheit der Welt. Vietnamesische Journalisten haben es schwer, Ihren Job zu machen und in Ruhe das Privatleben zu genießen. Öfter kommt es vor, dass Journalisten nach der Veröffentlichung ihres Beitrags mit Sicherheitsleuten in eine Rangelei geraten, von Grundstücken gezerrt werden oder auch von Sicherheitsleuten mit Schlagstöcken verprügelt werden. Vor allem Reporter im Exil wie in Deutschland müssen oft um ihr Leben bangen. Nach wichtiger Veranstaltung, zum Beispiel Interviews oder Gespräche mit Leuten von ,,Reportern ohne Grenzen“ werden diese Personen schnell angefeindet. Im Internet bekommen sie Morddrohungen oder müssen von Tag zu Tag fürchten, dass sie von der Regierung im Ausland entführt werden.

TV in Vietnam

Das bekannteste staatliche Fernsehen ist VTV, (Vietnam Television). VTV hat insgesamt neun Programme für den jeweiligen Schwerpunkt:

VTV1Nachrichten, aktuelle Ereignisse und Musik
VTV2Bildung, Wissenschaft sowie Kanäle explizit chinesische und südkoreanische Serien
VTV3Sport und Unterhaltung
VTV4 internationale Kanäle in Sprachen wie englisch, französisch, russische, chinesische usw.
VTV5 Sprachkanäle für unterschiedliche Regionen
VTV6Kanal für die Zielgruppe von 18 bis 34 Jahre
VTV7Kanal für Bildungs- und Kultursendungen
VTV8Kanal, speziell für Zuschauer aus der mittleren Region von Vietnam
VTV9Kanal, speziell für Zuschauer aus der südlichen Region von Vietnam

test-pattern

Die regionalen Sendezentren sind in Cần Thơ, Ho-Chi-Minh-Stadt, Huế, Nha Trang, Tam Đảo und Vinh. Die Programme werden dann durch ein Netz an ländliche und städtische Fernsehstation weitergeleitet. VTV hat auch eine eigene Produktionsfirma für Filme und Serien. Allerdings ist der Anteil der vietnamesischen Produktion nur bei 30 Prozent und die restlichen Anteile sind importiert. In Deutschland kann man die vietnamesischen Programme über die Satelliten Eutelsat Hot Bird 13B, Intelsat 905 und Thaicom 5 empfangen.

Quellenangaben


Beitragsquelle

VOVworld

Kas

Deutschlandfunk

Wikipedia

Bildquelle

Pixabay

Kha Nguyen

ist ein Student im Bereich Web- und Medieninformatik. Ihm ist auch die SRH-Holding eine bekannte Adresse, denn vor ca. 2 Jahre hat er an der SRH Fachschule eine Ausbildung als Informatiker für Game- und Multimediaentwicklung erfolgreich beendet. Seine Leidenschaft für die IT ist hauptsächlich der Frontend einfach zu erklären die Entwicklung von Webbrowsern. Er bringt einige Erfahrungen im Content-Management-System WordPress mit und wird das Team unterstützen. Zu seinem weiteren Interessenfeld zählen darunter Softwareentwicklung, Online-Marketing, Unternehmensführung und die Digitalisierung auf vielen unterschiedlichen Bereichen.